Geschäftsstelle Kulmbach:
Kressenstein 19
D - 95326 Kulmbach
Fon. 0 92 21 / 82 39 - 0
Fax. 0 92 21 / 82 39 - 29
Email. kulmbach@ea-nb.de

Geschäftsstelle Nürnberg:
Fürther Straße 244a
D - 90429 Nürnberg
Fon. 09 11 / 99 43 96 - 0
Fax. 09 11 / 99 43 96 - 6
Email. nuernberg@ea-nb.de

Aktuelle Nachrichten

  • 17.09.2018: Ausgezeichnet: Glückwunsch an Heinz Wraneschitz zum Solarpreis 2018

    Der fränkische Journalist ist am vergangenen Wochenende mit dem "Deutschen Solarpreis" in... Mehr

  • 12.09.2018: 3. Bayreuther Klimaschutzsymposium

    Mittelpunkt der Veranstaltung ist, wie Menschen für Klimaschutz motiviert werden können.... Mehr

  • 03.07.2018: Neuer Solar-Rechner: Was bringt eine PV-Anlage mit Speicher?

    Die DGS Franken hat ein neues kostenloses Rechentool veröffentlich, mit dem jeder... Mehr

  • 26.06.2018: Netzwerk "Klimarisikomanagement 2050" - Betriebliche Klimarisiken erfolgreich managen

    Ein Netzwerk für Unternehmen aller Branchen. Die Teilnahme ist kostenfrei. In fünf... Mehr

  • 02.02.2018: Energiesparen im Verbund: Netzwerk "keeno I" geht an den Start

    Zwölf Kommunen aus Ober- und Unterfranken starten gemeinsames Projekt unter der Regie der... Mehr

  • 09.01.2018: Firmen-Fuhrpark unter Strom: Neues Beratungsangebot für Nürnberger Unternehmen

    Die Energieagentur Nordbayern bietet im Auftrag der Stadt Nürnberg kostenlose... Mehr

  • 07.11.2017: Eigenversorgung mit PV-Strom: Ansehnliche Renditen für Unternehmen

    Die Energieagentur Nordbayern hat im Auftrag der Stadt Nürnberg einen kostenlosen... Mehr

  • 19.01.2017: Kosten senken durch Solarstrom: Neues Beratungsangebot für Nürnberger Unternehmen

    Über die Solarinitiative Nürnberg bietet die Energieagentur Nordbayern künftig Beratung... Mehr

18.04.2016

EEG 2016 - EUROSOLAR warnt vor drohendem Kahlschlag beim Ausbau der Erneuerbaren

Welche Auswirkungen hat die von der Bundesregierung in diesem Jahr angestrebte Neufassung des EEG auf den Ausbau der Erneuerbaren Energien?

Der seit Mittte April vorliegende Referentenentwurf aus dem Bundeswirtschaftsministerium gibt Anlass zur Sorge, dass das Ausbautempo der regenerativen Stromerzeugung entgegen aller Beteuerungen noch einmal deutlich reduziert werden soll.

Die Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien EUROSOLAR hat deshalb in der vegangenen Woche mit einer großformatigen Anzeige in der ZEIT auf die drohende Entwiklung hingewiesen. Die Anzeige wurde durch Spenden finanziert.

Im Anzeigentext ruft Eurosolar die Bundesregierung, die im Bundestag vertretenen Parteien und die Länder auf, eine neue Energiemarktordnung zu entwickeln, in der die Erneuerbaren Energien die zentrale Rolle spielen. Gefordert wird ein konsequenter Kohle-Ausstieg und eine Energieversorgung zu 100 Prozent aus Erneuerbaren.

 

Hier können Sie die Anzeige im Wortlaut lesen.