Geschäftsstelle Kulmbach:
Kressenstein 19
D - 95326 Kulmbach
Fon. 0 92 21 / 82 39 - 0
Fax. 0 92 21 / 82 39 - 29
Email. kulmbach@ea-nb.de

Geschäftsstelle Nürnberg:
Fürther Straße 244a
D - 90429 Nürnberg
Fon. 09 11 / 99 43 96 - 0
Fax. 09 11 / 99 43 96 - 6
Email. nuernberg@ea-nb.de

Aktuelle Nachrichten

  • 19.01.2017: Kosten senken durch Solarstrom: Neues Beratungsangebot für Nürnberger Unternehmen

    Über die Solarinitiative Nürnberg bietet die Energieagentur Nordbayern künftig Beratung... Mehr

  • 17.01.2017: TH Nürnberg und Energieagentur Nordbayern arbeiten an energetischen Quartierskonzepten für die Stadt Nürnberg

    TH Nürnberg und Energiagentur Nordbayern entwickeln im Auftrag der Stadt Nürnberg... Mehr

  • 17.06.2016: Zukunftsforum eMobility Oberfranken: Zweite Auflage mit Teilnehmerrekord

    Fast 100 Gäste kamen zum Zweiten Zukunftsforum eMobility in den Energiepark nach... Mehr

  • 17.06.2016: Energiefrühstück bei der Regierung von Mittelfranken

    Mehr als 30 Vertreter von Kommunen informierten sich im Rahmen eines Energiefrühstücks... Mehr

  • 18.04.2016: EEG 2016 - EUROSOLAR warnt vor drohendem Kahlschlag beim Ausbau der Erneuerbaren

    In einer durch Spenden finanzierten großformatigen Anzeige warnt EUROSOLAR vor einem... Mehr

  • 14.03.2016: Kommunalforum der Energieagentur Nordbayern: Fränkische Bürgermeister und Gemeinderäte informieren sich in Hirschaid

    Bürgermeister und Gemeinderäte aus Ober-, Mittel- und Unterfranken informierten sich am... Mehr

  • 16.10.2015: Geothermischer Energienutzungsplan: Kulmbacher Landrat stellt Modellprojekt vor

    Erdwärme würde für rund die Hälfte aller Wohngebäude im Landkreis Kulmbach in Frage... Mehr

  • 16.10.2015: Kommunale 2015: Bayerns Städte und Gemeinden brauchen neutrale Partner für die Energiewende vor Ort

    Eine Online-Umfrage anlässlich der Kommunale 2015 zeigt: Bayerns Kommunen sehen... Mehr

19.01.2017

Kosten senken durch Solarstrom: Neues Beratungsangebot für Nürnberger Unternehmen

Mit einem PV-Check erhalten Nürnberger Unternehmen schnell Klarheit über die Wirtschaftlichkeit eigener Solarstrom-Projekte. Das neue Beratungsangebot wird über die Solarinitiative unter dem Dach der Energieagentur Nordbayern ermöglicht.

Anträge nimmt ab sofort das Wirtschaftsreferat der Stadt Nürnberg entgegen.

 

Nürnbergs Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas und Umweltreferent Dr. Peter Pluschke haben ein neues Beratungsangebot für Nürnberger Unternehmen zur Solarstrom-Eigenversorgung mittels Photovoltaik vorgestellt: Die Solarinitiative Nürnberg des Umweltreferats und die Initiative green.economy.nuernberg des Wirtschaftsreferats bieten Unternehmen im Jahr 2017 gemeinsam das Beratungsangebot "Photovoltaik Checks für Nürnberger Unternehmen".

Die Beratung mit einem individuellen Schnelltest soll eine solide Abschätzung der Wirtschaftlichkeit des eigenen Solarprojekts ermöglichen und auf diese Weise den Einsatz von Photovoltaik-Eigenversorgungsanlagen in Unternehmen fördern. Denn die Nutzung selbsterzeugten Photovoltaik-Stroms kann den Unternehmen helfen, Energiekosten zu sparen und gleichzeitig einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Hierzu sagt Nürnbergs Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas: "Wir wollen die Wettbewerbsfähigkeit möglichst vieler Unternehmen durch den Einsatz grüner Technologien verbessern und hierdurch Nürnberg als zukunftsfähigen High Tech- und Industriestandort positionieren. Das Angebot der Photovoltaik Checks für Nürnberger Unternehmen liefert ohne hohen Zeitaufwand Aussagen, wie und mit welchem Umfang durch Solarstrom-Eigenversorgungsanlagen Stromkosten effektiv gesenkt werden können."

Nürnberger Unternehmen können sich bei Interesse bei der Wirtschaftsförderung Nürnberg melden, um die Beratung abzurufen. Für die ersten 20 Unternehmen werden die "Photovoltaik Checks für Nürnberger Unternehmen" kostenlos bereitgestellt. Die Experten der Solarinitiative Nürnberg ermitteln dann aus dem Luftbild des Unternehmens die sinnvolle Anlagengröße und erfassen mit einem kurzen Erhebungsbogen die wichtigsten Verbrauchsdaten, wie etwa Strompreis, Strommenge und Lastprofil. Das Unternehmen erhält einen detaillierten Auswertungsbogen mit verständlichen Aussagen zur Wirtschaftlichkeit der Investition.

Nürnbergs Umweltreferent Dr. Peter Pluschke, der die Energieagentur Nordbayern GmbH mit der Durchführung der Solarinitiative Nürnberg beauftragt hat, will mit dem neuen Angebot die Nutzung der Solarenergie in Nürnberg noch weiter voranbringen. "Die Unternehmen erhalten die wichtigsten wirtschaftlichen Kennwerte für die grundsätzliche Beurteilung des Solarprojektes. Informationen und Angebote für das weitere Vorgehen werden ebenso an die Hand gegeben, wie eine Liste von Dienstleistern und ausführenden Firmen." Der Weg zur eigenen oder gemieteten Photovoltaik-Eigenversorgungsanlage soll den Unternehmen mit dem Instrument der "Photovoltaik Checks für Unternehmen" und weiterführenden Hinweisen möglichst einfach gemacht werden.

Vorteilhaft ist, dass Geld zur Finanzierung der Anlagen momentan so günstig wie nie ist. Je nach Bonität des Kunden liegen die Kreditzinsen selbst bei langfristigen Krediten zwischen 1 und 3 %. Auf dem Kapitalmarkt dürfte sich im Vergleich zur Investition in eine Photovoltaikanlage wohl kaum eine bessere Alternative zur sicheren Geldanlage finden. Die Amortisationszeit liegt je nach Finanzierungsart bei wenigen Jahren.

Erich Maurer, Geschäftsführer der Energieagentur Nordbayern GmbH, erläutert: "Niedrige Modulpreise ermöglichen derzeit selbst bei vollständiger Netzeinspeisung des Solarstroms einen wirtschaftlichen Betrieb von Photovoltaikanlagen. Der mögliche Rückfall auf die EEG-Vergütung gewährt ausreichende Sicherheiten für die Finanzierung. Das eingesetzte Kapital kommt bei funktionstauglichen Anlagen über EEG-Förderung garantiert zurück. Nach wie vor sollte dabei eine hohe Eigenversorgung mit Solarstrom angestrebt werden, da jede Kilowattstunde der PV-Anlage, die den Strombezug über das Netz reduziert, die Wirtschaftlichkeit weiter verbessert."

Dies hat auch Horst Wodak, Geschäftsführer der UPT Optik Wodak GmbH, ein Spezialist für ultrahochpräzise Kunststoffoptiken und Bauteile, erkannt. Im August 2014 hat er ca. 2 300 Quadratmeter der Firmendächer an zwei Standorten mit Solarmodulen bestücken lassen. Beide Anlagen haben damit eine Spitzenleistung von knapp 300 Kilowatt und wurden eigenverbrauchsoptimiert mit Ost-West-Ausrichtung ausgeführt. "Wir nutzen die Sonne von morgens bis abends. 100% des erzeugten Solarstroms können wir direkt im Unternehmen unterbringen. Das ist äußerst sinnvoll, denn es rechnet sich. Wir sparen damit jährlich über 100.000 ? an Energiekosten. Eine echte Strompreisbremse, die sich in dreieinhalb Jahren voll amortisiert hat!"

Nach Anmeldung bei der Wirtschaftsförderung der Stadt Nürnberg erfolgt die
Datenerhebung durch die Experten der Energieagentur Nordbayern GmbH. Anmeldungen bitte

per E-Mail an: wirtschaftsservice@stadt.nuernberg.de (Betreff: Photovoltaik Check)
oder per Tel.  09 11/2 31 - 85 28 bzw. per Fax  09 11/2 31 - 85 25

Flyer herunterladen