Geschäftsstelle Kulmbach:
Kressenstein 19
D - 95326 Kulmbach
Fon. 0 92 21 / 82 39 - 0
Fax. 0 92 21 / 82 39 - 29
Email. kulmbach@ea-nb.de

Geschäftsstelle Nürnberg:
Fürther Straße 244a
D - 90429 Nürnberg
Fon. 09 11 / 99 43 96 - 0
Fax. 09 11 / 99 43 96 - 6
Email. nuernberg@ea-nb.de

Aktuelle Nachrichten

  • 09.07.2018: Märkte der Zukunft - erneuerbar und nachhaltig

    Das 26. C.A.R.M.E.N.-Symposium am 9. - 10. Juli 2018 in Würzburg zum Thema erneuerbare... Mehr

  • 02.02.2018: Energiesparen im Verbund: Netzwerk "keeno I" geht an den Start

    Zwölf Kommunen aus Ober- und Unterfranken starten gemeinsames Projekt unter der Regie der... Mehr

  • 09.01.2018: Firmen-Fuhrpark unter Strom: Neues Beratungsangebot für Nürnberger Unternehmen

    Die Energieagentur Nordbayern bietet im Auftrag der Stadt Nürnberg kostenlose... Mehr

  • 07.11.2017: Eigenversorgung mit PV-Strom: Ansehnliche Renditen für Unternehmen

    Die Energieagentur Nordbayern hat im Auftrag der Stadt Nürnberg einen kostenlosen... Mehr

  • 19.01.2017: Kosten senken durch Solarstrom: Neues Beratungsangebot für Nürnberger Unternehmen

    Über die Solarinitiative Nürnberg bietet die Energieagentur Nordbayern künftig Beratung... Mehr

  • 17.01.2017: TH Nürnberg und Energieagentur Nordbayern arbeiten an energetischen Quartierskonzepten für die Stadt Nürnberg

    TH Nürnberg und Energiagentur Nordbayern entwickeln im Auftrag der Stadt Nürnberg... Mehr

  • 17.06.2016: Zukunftsforum eMobility Oberfranken: Zweite Auflage mit Teilnehmerrekord

    Fast 100 Gäste kamen zum Zweiten Zukunftsforum eMobility in den Energiepark nach... Mehr

  • 17.06.2016: Energiefrühstück bei der Regierung von Mittelfranken

    Mehr als 30 Vertreter von Kommunen informierten sich im Rahmen eines Energiefrühstücks... Mehr

02.10.2014

27,7 Prozent: Erneuerbare Energien erstmals wichtigster Stromlieferant in Deutschland

Zum ersen Mal übertraf die Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien in Deutschland in den ersten neun Monaten dieses Jahres alle anderen Energieträger. Dank guter Wind- und Solarproduktion konnten 27,7 Prozent des Bedarfs durch Erneuerbare gedeckt werden, damit wurde auch die in jüngster Zeit florierende Braunkohle übertroffen.

Wichtigste regenerative Energieträger waren laut einer Mitteilung von "Agora Energiewende" die Windkraft (9,5 %) vor Biomasse (8,1 %) und Photovoltaik (6,8 %).

Die Solarstromerzeugung konnte übrigens am 6. Juni eine neuen Rekord verzeichnen. Um die Mittagszeit waren 24,4 Gigawatt am Netz, das entspricht etwa der Leistung von 20 Atomkraftwerken.

Quelle: Agora Energiewende