Geschäftsstelle Kulmbach:
Kressenstein 19
D - 95326 Kulmbach
Fon. 0 92 21 / 82 39 - 0
Fax. 0 92 21 / 82 39 - 29
Email. kulmbach@ea-nb.de

Geschäftsstelle Nürnberg:
Fürther Straße 244a
D - 90429 Nürnberg
Fon. 09 11 / 99 43 96 - 0
Fax. 09 11 / 99 43 96 - 6
Email. nuernberg@ea-nb.de

Aktuelle Nachrichten

  • 14.11.2018: Fachtagung: "Steigerung der Ressourceneffizienz" in Nürnberg

    Durch Vorträge sowie Diskussionsrunden und Praxisbeispiele wird vermittelt, wie... Mehr

  • 23.10.2018: Smart Home Kongress

    Lernen, von denen, die schon erfolgreich sind Mehr

  • 23.10.2018: 20 Jahre PV ? Anlagennutzung nach Ablauf der EEG Förderung

    Experten vor Ort erörtern und diskutieren vertiefend Fragen zur möglichen... Mehr

  • 15.10.2018: Dialog- und Impulsveranstaltung "Energie.Digital - Blockchain als Enabler für neue Geschäftsmodelle"

    Neben Wissens-, Technologie- und Förderimpulsen sowie Anwendungsbeispielen aus der Praxis... Mehr

  • 17.09.2018: Ausgezeichnet: Glückwunsch an Heinz Wraneschitz zum Solarpreis 2018

    Der fränkische Journalist ist am vergangenen Wochenende mit dem "Deutschen Solarpreis" in... Mehr

  • 03.07.2018: Neuer Solar-Rechner: Was bringt eine PV-Anlage mit Speicher?

    Die DGS Franken hat ein neues kostenloses Rechentool veröffentlich, mit dem jeder... Mehr

  • 26.06.2018: Netzwerk "Klimarisikomanagement 2050" - Betriebliche Klimarisiken erfolgreich managen

    Ein Netzwerk für Unternehmen aller Branchen. Die Teilnahme ist kostenfrei. In fünf... Mehr

  • 02.02.2018: Energiesparen im Verbund: Netzwerk "keeno I" geht an den Start

    Zwölf Kommunen aus Ober- und Unterfranken starten gemeinsames Projekt unter der Regie der... Mehr

Handlungsmöglichkeiten für Kommunen

Alle wollen die Energiewende, aber viele prophezeien bereits, dass der Umstieg auf Erneuerbare Energie kaum zu bezahlen sein wird.
Doch die Wahrheit ist: Der Umbau unserer Energieversorgung birgt riesige Chancen für unsere Städte und Gemeinden, vor allem im ländlichen Raum. Mit einer dezentralen Energieerzeugung aus Erneuerbaren Ressourcen erhält der regionale Wirtschaftskreislauf ungeahnte Impulse, und der Klimaschutz gelingt fast nebenbei. Zusätzlich lohnt es sich, im kommunalen Bereich auch die Einsparpotenziale zu nutzen - denn die beste Energie ist immer noch die, die wir gar nicht verbrauchen.


Kommunales Energiemanagement

Jahr für Jahr wird in nordbayerischen Kommunen ein dreistelliger Millionenbetrag für Energiekosten ausgegeben - allein in öffentlichen Gebäuden. Nahezu alle diese Liegenschaften werden in kommunaler Eigenregie bewirtschaftet, jedoch fehlt meist eine effektive Kostenkontrolle.
Mit unserem Kommunalen Energiemanagement (KEM) können wir Transparenz schaffen und den Verbrauch oft allein schon durch verändertes Nutzerverhalten und Optimierung der Anlagentechnik deutlich senken. Mehr

Energienutzungspläne

Durch eigene energiepolitische Zielsetzungen kann eine Gemeinde eine nachhaltige und bezahlbare Energieversorgung für ihre Bürger sicherstellen - unabhängig von Importen und losgelöst von Entscheidungen, die auf anderen politischen Ebenen getroffen werden.
Ein Energienutzungsplan analysiert den Energieverbrauch und die Energieversorgung im Bereich einer Kommune, stellt die Potenziale für Einsparungen sowie die Möglichkeiten der Erzeugung erneuerbarer Energie dar und formuliert in einem Maßnahmenkatalog bereits erste konkrete Zielsetzungen. Mehr

 

Klimaschutz-Konzepte

Ein Integriertes Klimaschutzkonzept dient als strategische Grundlage und Planungshilfe für alle Anstrengungen beim Klimaschutz auf kommunaler und regionaler Ebene. Es zeigt den Entscheidungsträgern, wie sich Energieverbrauch und CO2-Ausstoß aktuell entwickeln und mit welchen Maßnahmen beides dauerhaft gesenkt werden kann.
Für Klimaschutzkonzepte gibt es eine umfassende Förderung durch das Bundesumweltministerium. Die nächste Antragsrunde läuft voraussichtlich von Januar bis März 2012, interessierte Kommunen sollten sich deshalb jetzt schon mit dem Thema auseinandersetzen. Mehr

Kraft-Wärme-(Kälte-)Kopplung

Durch die gleichzeitige Erzeugung von Strom und Wärme leistet Kraft-Wärme-Kopplung einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und reduziert sowohl den Brennstoffeinsatz als auch die Verluste bei der Energieerzeugung. Auch Kälte kann auf diese Weise bereitgestellt werden.
Wir untersuchen Ihre Chancen im Bereich Kraft-Wärme-(Kälte-)Kopplung. Bei Problemen mit bestehenden BHKW sorgen wir mit unseren Experten für eine Optimierung des Systems. Mehr

Endenergie- und CO2-Bilanzen

Am Anfang einer erfolgreichen Klimaschutzpolitik auf kommunaler Ebene steht zunächst die Standortbestimmung: Wieviel Energie wird verbraucht, und wieviel CO2 wird dadurch ausgestoßen?
Wir untersuchen für Ihre Kommune bzw. Ihre Region die Entwicklung des Energieverbrauchs und des CO2-Ausstoßes in den vergangenen Jahren und wagen auf der Grundlage unterschiedlicher Szenarien eine aussagekräftige Prognose für die Zukunft. Selbstverständlich ist die CO2- bzw. Endenergiebilanz auch fortschreibbar, so dass Erfolge auch meßbar werden. Mehr

Klimaschutz-Beratung

Guter Rat ist nicht immer teuer: In den Landkreisen Kulmbach, Kronach, Bayreuth und Wunsiedel bieten wir eine kostenlose Klimaschutz-Beratung für Haus-Sanierer durch die Energieagentur Oberfranken e.V. an. Dabei informiert der Energieberater auf Wunsch auch vor Ort am Gebäude über energetische Sanierung, Austausch der Heizung und die wichtigsten Fördermittel. Diese Beratung kann übrigens auch von gemeinnützigen Vereinen in Anspruch genommen werden. Mehr